Baithasar-König-Orgel

Bis vor kurzem teilte die Orgel in der Klosterkirche St. Leodegar im 400-Seelen-Ort Niederehe mitten in der Vulkaneifel das Schicksal ihrer Artgenossinnen: Sie war da, sie begleitete die Kirchengemeinde treu und zurückhaltend, und niemand maß ihr große Bedeutung bei, nicht einmal der seit Jahr und Tag auf ihr spielende Dorforganist. Für die kleine Baithasar-König-Orgel in Niederehe sind die Tage des Mauerblümchen-Daseins gezählt. Musikliebhaber und international renommierte Wissenschaftler haben entdeckt, welch ein Schatz dieses 1714/15 gebaute Instrument ist. So erlangt der winzige, ansonsten nur durch seine verträumt-idyllische Lage spektakuläre Ort Aufmerksamkeit: Das ehemalige Prämonstratenser-Kloster in schlichtem Barock beherbergt nicht nur eine der ältesten Orgeln in Rheinland-Pfalz, sondern zugleich das Erstlingswerk von Balthasar König. König gilt als der Meister seines Fachs, er brachte die altbayrische Orgelbaukunst nach Holland und an den Niederrhein, und die Niedereher Orgel ist die einzige, die seine Urheberschaft per Inschrift am Gehäuse ausweist. Balthasar Königs große Werke in den Kirchen Kölns wurden im Krieg zerstört, andere wurden im Laufe der Jahrhunderte den wechselnden Moden und Ansprüchen angepasst. Nicht so die Orgel in Niederehe - hier ist es der Armut und Abgeschiedenheit der Eifel zu verdanken, dass man sie heute in ihrer ursprünglichen Reinheit und einzigartigen Klangfarbe bewundern kann. Sie ist nämlich nicht wie später üblich wohltemperiert, sondern nach dem alten System mitteltönig gestimmt. Ihre Harmonien erscheinen dadurch klarer und "süßer".

_________________________

Quelle:www.orgelrachtig.de